• Tel.: +41 (0)71 727 00 30
  • E-Mail

"Advanced Kollmorgen Drive" (AKD): Flexibilität, Funktionsvielfalt und hohe Leistung für fast jede Applikation


Kollmorgen

Hochflexibler, kompakter Servoverstärker bietet sich als Standardlösung für alle Arten von Einzel- und Mehrachsen-Anwendungen an.

Kollmorgen hat einen neuen Ethernet-basierten Servoverstärker auf den Markt gebracht. Der "Advanced Kollmorgen Drive" (AKD), der sich perfekt für die EtherCAT-Kommunikation eignet, verbindet erstklassige Performance mit hoher Flexibilität, Skalierbarkeit und Auslegungsleistung. Damit erfüllt er die Performance-Anforderungen nahezu jeder Anwendung – von grundlegender Drehmoment- und Geschwindigkeitsregelung über positionsgeregelte Fahraufträge bis hin zur programmierbaren Mehrachsenbewegung mittels der Automationslösung "Kollmorgen Automation Suite". Der AKD ergänzt das bereits bestehende Kollmorgen-Sortiment digitaler Servorverstärker.

Dank seiner hohen Flexibilität, Kommunikations- und Leistungsfähigkeit ist der AKD auf sämtliche Erfordernisse von OEM-Kunden in Sachen erweiterter Maschinenleistung und schnellerer Integration abgestimmt. Zusammen mit den standardisierten Kollmorgen-Servomotoren bietet er echten Plug-and-Play-Komfort: Schnelle und sichere Inbetriebnahme, hohe Dynamik bei kompakten Abmessungen führen in vielen Applikationen zu Kostenvorteilen. Die Ethernet-Schnittstelle ist integriert. Unterstützt wird eine Reihe offener und geschlossener Protokolle, ohne dass separate Optionskarten erforderlich sind. Die hohe Leistungsbreite ermöglicht die Anwendung der robusten Drives über nur eine Schnittstelle.

Der AKD ist für den 120/240 VAC- oder 480 VAC-Betrieb verfügbar. Es stehen Geräte mit Nenn-Ausgangsströmen von 3 A (9 A Peak) bis 24 A (48 A Peak) zur Verfügung. Im nächsten Jahr kommen noch die Varianten 48 A (96 A Peak) und 96 A (192 A Peak) dazu. OEMs können dank der ausserordentlich hohen Leistungsdichte und Kompaktheit des AKD – die Variante 6 A (18 A Peak) ist nur 168 mm x 57 mm x 153 mm gross – ihre Maschinengrösse reduzieren beziehungsweise die Leistung erhöhen, ohne ihre Maschine zu vergrössern. Die einheitliche Schnittstelle und Hardware über die gesamte AKD-Auslegungsleistung hinweg beschleunigt zudem deutlich die Inbetriebnahme und Fehlerbehebung.

Der AKD unterstützt standardmässig Feedback- und Ethernet-basierte Bussysteme. Ohne separate Optionskarte lassen sich die Feedbacklösungen Smart Feedback Devices (SFD), Endat 2.1, BiSS, analoge Sin/Cos-Geber, Inkrementalgeber, Hiperface und Resolver verwenden. Zu den zunächst unterstützten Ethernet Motion-Buses zählen EtherCAT, CANopen, SynqNet und Modbus/TCP. Das Ergebnis: maximale Qualität und Flexibilität im Betrieb bei reduzierten Kosten.

Der AKD arbeitet mit einem leistungsstarken Dual-Prozessor-System, die Servo-Algorithmen werden mit sehr schnellen Zykluszeiten abgearbeitet. Der AKD aktualisiert den Stromregler in 0,67 µs, den Drehzahlregler in 62,5 µs und den Lageregler in 250 µs und ist damit jeweils marktführend. Das führt an der Maschine zu einer verbesserten Maschinenpräzision und Dynamik.

Die anwenderfreundliche, grafische Benutzeroberfläche verfügt über ein Software-Oszilloskop mit sechs Kanälen und Echtzeitleistung für schnelle Inbetriebnahme und Diagnose. Ein multifunktionales Bode-Diagramm erlaubt es, den Maschinenstrang mechanisch zu untersuchen.

Der AKD ist dank seiner hohen Dynamik und Funktionalität bei sehr kompakten Abmassen das ideale Hochleistungs-Drive für diverse Einsatzgebiete wie Verpackung, Converting, Druck, Nahrungsmittel und Getränke, Materialumformung, Solar- und Medizintechnik.

Weitere Infos unter www.servodrives.ch.